FEATURE

ATMEN startet in den französischen Kinos

 

 

«Einer der schönsten Film seit langem über jugendliche Erlösung...» ist im französischen Blog avoir-alire.com zu lesen...

 

Pressestimmen aus Frankreich, wo Atmen am 14. März 2012 gestartet ist:

 

Einer der schönsten Film seit langem über jugendliche Erlösung...


L'un des plus beaux films sur la redemption juvénile vu depuis longtemps...

www.avoir-alire.com




Karl Markovics filmt diese schrittweise Rückkehr zur Unschuld.
Er bleibt nahe an seinem Helden und setzt alles daran zu zeigen, wie sehr ihn die Proben, die er zu bestehen hat, menschlicher machen statt ihn zu verhärten. Die abstruse Idee, dass man dank der Toten wieder zum Leben erwachen kann erweist sich dank seiner Sensibilität (und der seines Darstellers) als erstaunlich treffend.

C’est (...) ce retour progressif à l’innocence que filme Karl Markovics. Il ne quitte pas son héro, s’attache à montrer combien les épreuves qu’il affronte l’humanisent au lieu de le durcir. L’idée saugrénue qu’on puisse revivre grâce à des morts devient, grâce à sa sensibilité (et celle de son acteur) étonemment juste.
Pierre Murat, Télérama (14 mars 2012)



Mit einem sicheren Gespür für Kader und emotionale Distanz erzählt Karl Markovics in seinem ersten Film ohne jeglichen Anflug von Sensationslust oder billigem Pathos den schwierigen Neuanfang eines jungen Mannes. Eine schwierige, intelligent gelöste und gelungene Sequenz der Totenwaschung einer alten Dame, die mit minimalen Regieeffekten maximale Emotion erzielt, zeugt von der Intensität und Könnerschaft eines jungen Filmemachers, den man im Auge behalten muss.

Avec un sens très sûr du cadre et des distances émotionnelles, Karl Markovics raconte dans ce premier film la difficile renaissance d’un jeune homme, sans la moindre boursoufflure sensationnaliste ni aucune trace de pathos facile. Une séquence aussi inspirée, difficile et réussie que la toilette mortuaire d’une vieille femme décédée, atteignant un maximum d’émotion avec un minimum d’effets de mise en scène, est le signe de la puissance et de la maîtrise d’un jeune cinéaste à suivre.
Les Inrocks